Google+
Drucken

South African Airways

South African Airways

South African Airways

South African Airways, kurz SAA – früher auch Suid-Afrikaanse Lugdiens – SAL auf Afrikaans – ist die größte nationale und internationale südafrikanische Fluggesellschaft mit Sitz in Kempton Park und Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance. Sie unterhält Drehkreuze in Johannesburg und Kapstadt sowie Kooperationen mit den Regionalgesellschaften Airlink und South African Express Airways.

Am 26. August 1929 gründete Major Allister M. Miller, ein südafrikanischer Jagdflieger und Flugass aus dem Ersten Weltkrieg, die Union Airways in Port Elizabeth. Im Jahre 1934 wurde die Gesellschaft, um den finanziellen Kollaps zu vermeiden, zum 1. Februar an die südafrikanische Regierung verkauft, in South African Airways (SAA) umbenannt und in die South African Railways and Harbours (die damalige südafrikanische Eisenbahn-Gesellschaft − heute Transnet Freight Rail) eingegliedert.

Die Apartheid-Politik der südafrikanischen Regierung führte ab 1977 zu einer weltweit zunehmenden politischen und wirtschaftlichen Isolation, die sich auch auf South African Airways auswirkte. Das Wachstum der Fluggesellschaft wurde zunächst erheblich eingeschränkt und konnte nicht mit dem internationalen Wachstum des Flugreiseverkehrs mithalten. Im Jahre 1990 begann das Ende der Apartheid und South African Airways blühte wieder auf. Büros wurden wiedereröffnet, alte Flugziele wieder angeflogen und das Streckennetz auf das restliche Afrika und nach Asien ausgedehnt. 1991 wurde der erste Airbus A320 und die erste Boeing 747-400 (Durban) an South African Airways ausgeliefert.

Im Jahre 1997 führte die SAA ein neues Image und eine neue Farbgebung der Flugzeuge ein und verwarf das klassische Springbok-Emblem sowie die alten Nationalfarben orange, weiß, blau. Die neue Farbgebung basiert auf einen weißen Anstrich mit der neuen Nationalflagge auf dem Seitenleitwerk mit einer stilisierten Sonne. Der Name der Fluglinie wurde auf den Flugzeugen geändert, indem nunmehr auf beiden Seiten South African zu lesen war und die alte Beschriftung auf Afrikaans Suid-Afrikaanse Lugdiens bzw. die Abkürzung SAL auf der linken Seite entfiel.

SAA fliegt von Johannesburg international nach Perth, Peking, Hong Kong, New York, Washington, São Paulo und Mumbai. In Afrika werden Abidjan, Accra, Blantyre, Lilongwe, Brazzaville, Kapstadt, Durban, East London, Port Elisabeth, Cotonou, Dakar, Dar es Salaam, Douala, Entebbe, Harare, Victoria Falls, Ndjili, Lagos, Libreville, Lilongwe, Livingstone, Lusaka, Ndola, Mauritius, Maputo, Nairobi und Windhoek. In Europa bedient SAA London, Frankfurt und München.

South African Airways betreibt derzeit rund 65 Flugzeuge, davon 19 B737-800. South African Express ist eine eigenständig operierende Tochtergesellschaft der South African Airways und betreibt neben einigen CRJ derzeit insgesamt neun Q400 in ihrer Flotte.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Neu Bombardier Dash 8 Q400 1:100 SA Express

Artikel-Nr.: SKR5035

49,00 *
Versandgewicht: 1.000 g
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand